Konzept

Das Konzept

Vor mehr als einer Dekade haben die Entwickler der BeeComp begonnen, sich mit der Schonung der Ressourcen dieser einen Welt, in der wir alle leben, intensiv auseinander­zusetzen. Anwendung der Bionik in der Technik.

Als Form nahmen sie sich die Bienenwabe zum Vorbild. Keine andere Form weist eine so große Festigkeit und Stabilität bei so kleinem Material­verbrauch und Gewicht auf.

Als zu bevorzugendes Material wurde schon damals „Abfallpapier“ identifiziert, allerdings auf der Recyclingstufe der Papierwabe.

Um in der technischen Anwendung bestehen zu können, war es erforderlich, diese Papierwaben zu „veredeln“, d.h. sie müssen wasserfest, resistent gegen Chemikalien sein und eine Brandklasse bieten.

Heute sind wir in der Lage, mittels einer von uns entwickelten Vakuum-Plasma-Technik diesen Veredelungsprozess zu perfektionieren und unsere hohen ökologischen Ansprüche mit den ökonomischen Ansprüchen des globalen Marktes in Einklang zu bringen.

Mittlerweile haben die Wirren der vergangenen Jahre auch bei der BeeComp dazu geführt, dass wir uns auf einen globalen Kernmarkt konzentrieren müssen, um erfolgreich zu sein.

Die internationale Gemeinschaft der Staaten dieser Welt setzt sich mit einem globalen Pakt für ein humanes Migrationsmanagement ein. Jeder Mensch verdient die Chance, ohne Angst vor Verfolgung und Gewalt zu leben. Zum Grundbedürfnis für menschliches Wohlergehen gehört vor allem eines:

Menschenwürdiger und bezahlbarer Wohnraum.

Das globale Bevölkerungswachstum verbunden mit dem Einfluss der sozio-politischen Faktoren (Entwicklungsdefizite, ungleiche Verteilung von Chancen und Risiken), die daraus entstehenden Flüchtlingsströme, der Klimawandel und die zunehmende Anzahl und Stärke von Naturkatastrophen stellen die größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts dar.

Der menschenwürdige und bezahlbare Wohnraum muss dort entstehen, wo die Menschen heute ohne Zukunftsperspektiven leben!

Die Erstellung dieses menschenwürdigen und bezahlbaren – dies bedeutet ersatzweise auch mit unserer Hilfe erstellbaren! – Wohnraumes muss vor Ort und soweit irgend möglich mit den dort vorhandenen Ressourcen durchgeführt werden. Eine dieser Ressourcen ist die (auszubildende) Arbeitskraft vor Ort!

Das heißt zusammenarbeiten und grenzübergreifend neue, kreative Wege beschreiten! Ökonomie fördern!

Eine andere dieser Ressourcen ist das Baumaterial, verbunden mit dem in dieser Zeit unabdingbar erforderlichen sorgfältigen ökologischen Umgang mit dieser Ressource!

Es darf keinen „Verbrauch“ von Ressourcen mehr geben, nur die Nutzung nachwachsender Rohstoffe in einem geschlossenen Recyclingprozess ist heute und in Zukunft noch akzeptabel. Also ein ganzheitlicher nachhaltiger Ansatz.

Die Synthese von Ökonomie und Ökologie!

Hilfe zur Selbsthilfe für Drittwelt- und Schwellenländer! Das Ziel ist ein transferierbares und skalierbares Modulhaussystem verbunden mit den entsprechenden Fertigungs- und Schulungsanlagen.

Hierfür hat die BeeComp Technologies Inc. mit ihrem wachsenden und engagierten Core Team seit April 2017 – aufbauend auf dem Grundgedanken zur Nutzung der Bienenwabenstruktur auf Papierbasis – die Lösung erarbeitet.

Damit wird das perfektionierte Prinzip der Bienenwabe in einen weltweit einmaligen und geschlossenen Kreislauf von biologisch abbaubaren und letztendlich biologisch gewachsenen Faserreststoffen überführt.

BeeComp lässt damit herkömmliche handelsübliche Werkstoffe wie Holz-, Kunststoff und teilweise sogar Metall hinter sich und das ohne chemische Treibmittel, Weichmacher und sonstige gesundheits- oder umweltgefährdende Hilfsstoffe!

Im November 2018 ging unsere erste „Plasma-Vakuum-Veredelungsanlage“ in Betrieb. Für diese Neuentwicklung haben wir die Silbermedaille auf der Erfindermesse iENA 2018 in Nürnberg gewonnen, auf der wir ausgestellt hatten.

Diese Technik bietet für das BeeComp Modulhaus System zwei wesentliche Vorteile:

  • Durch eine deutliche Reduzierung der chemischen Veredelungsflüssigkeit können die Veredelungskosten noch einmal drastisch gesenkt werden.
  • Wir eröffnen uns den Einsatz von Materialien auf Basis nachwachsender Rohstoffe.

Unsere Anlage und die Vorteile aus einer Verbindung mit der Papierschaum­technologie wurden unseren Aktionären im November 2018 auf unserem Open Day Event in Wertheim vorgestellt. Auch die ersten potentiellen Kunden haben sich hier bereits informiert.

Der letzte Baustein

Kurz vor dem Jahreswechsel wurde die Fertigungsanlage für die Herstellung der BeeComp-Modul-Häuser in den Kundenländern fertig konzipert. Das noch fehlende Teil in unserem Produktnetzwerk!

Die Entwicklung ist weitgehend erfolgreich beendet, die Umsetzung in die Realität hat begonnen!

UN-Habitat beziffert den Bedarf an Häusern bis zum Jahr 2030 auf weltweit 4.000 Stück pro Stunde (s. UN-Habitat: The Housing Crisis).

Genau hier bieten wir durch unser BeeComp- Modulhaus-System die Lösung, haltbaren und belastbaren (z.B. Erdbeben sicher!) Wohnraum zu sehr günstigen Konditionen, der ohne Vorarbeiten auf jedem Grund errichtet werden kann. Durch unsere innovative Technik ist es möglich, unerreicht große Volumina an Baumaterial in kurzer Zeit zu produzieren. Eine Fertigungsstraße produziert vor Ort, pro Jahr das Baumaterial für etwa 7000 BeeComp Modulhäuser.

Diese können ohne spezielle Vorkenntnisse mit dem eigens entwickelten Stecksystem aufgebaut werden. Komplett ohne Verlust oder Beschädigung können sie auch wieder abgebaut oder versetzt werden.

Nachhaltigkeit ist unser Credo

Nachhaltiger Einsatz und sorgfältiger ökologischer Umgang mit Rohstoffen sind die Grund­lagen unserer Produkte, die von anerkannten Instituten zertifiziert werden.

Unsere Produkte erreichen eine einzigartige Gesamtenergiebilanz.

Unsere Produkte sind aber mittlerweile auch ökonomisch globale Frontreiter.

Der Quadrat­meter Wohnfläche liegt bei etwa 200.- bis 300.- Euro.

Das Standardhaus mit 30 qm Wohn­fläche kann für unter 9.000.- Euro realisiert werden.